Einzelunternehmer / Gewerbetreibende

Einzelunternehmer / Gewerbetreibende

Abschreibung: Höhere GWG-Grenze für Computerprogramme

Abschreibung: Höhere GWG-Grenze für Computerprogramme

Computerprogramme sind in der Regel immaterielle Wirtschaftsgüter, die nur über ihre betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer abgeschrieben werden dürfen. Eine Ausnahme gibt es für sogenannte ...

» Hier mehr!

Kapitaleinkünfte: Investmentsteuergesetz umfassend reformiert

Kapitaleinkünfte: Investmentsteuergesetz umfassend reformiert

Nicht nur Zinsen und Gewinne aus Kapitalanlagen und Aktien, sondern auch Gewinne aus Aktienverkäufen unterliegen der 25-prozentigen Abgeltungsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. ...

» Hier mehr!

SOKA-Beiträge: SOKA-Bau erstattet Mindestbeitrag zum Berufsbildungsverfahren

SOKA-Beiträge: SOKA-Bau erstattet Mindestbeitrag zum Berufsbildungsverfahren

Betriebe des Baugewerbes sind auf der Grundlage allgemeinverbindlicher Tarifverträge schon seit langem verpflichtet, die berufliche Ausbildung in der Baubranche mitzufinanzieren. Ab 2015 sollten ...

» Hier mehr!

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Mit Handwerkerkosten Steuern sparen

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Mit Handwerkerkosten Steuern sparen

Wer einen Handwerker beauftragt, seine Wohnung oder seinen Garten auf Vordermann zu bringen, muss die Kosten nicht alleinetragen. 20 % der Arbeitskosten, maximal 1.200 Euro (20 % von 6.000 Euro)  ...

» Hier mehr!

: 11 Steuertipps zum Jahresende

: 11 Steuertipps zum Jahresende

Tipp 1 - Krankheitskosten steuerlich geltend machen Sie mussten für Krankheitskosten, z. B. für eine neue Brille, Zahnersatz oder einen Kuraufenthalt, tief in die Tasche greifen oder hatten ...

» Hier mehr!

Betriebsausgaben: Jahresende nicht zur Steuerfalle werden lassen

Betriebsausgaben: Jahresende nicht zur Steuerfalle werden lassen

Zum Jahresende wird die Zeit scheinbar besonders knapp und schnell soll noch so Einiges erledigt werden. Nicht selten wird noch auf dem letzten Drücker eine Einzahlung getätigt oder eine Rechnung ...

» Hier mehr!

Geschenke: Richtig schenken will gelernt sein

Geschenke: Richtig schenken will gelernt sein

In diesem Jahr ist die Adventszeit besonders kurz. Heiligabend fällt auf einen Sonntag und das allein schon wirft viele last minute-Käufer aus der Spur. Besser also, sich frühzeitig Gedanken über ...

» Hier mehr!

Altersvorsorge: Mit betrieblichen Renten besser für das Alter vorsorgen

Altersvorsorge: Mit betrieblichen Renten besser für das Alter vorsorgen

Wer sich auch im Alter etwas gönnen will, muss zusätzlich vorsorgen, denn die gesetzliche Rente reicht nur für das Nötigste. Zusätzliche Altersvorsorge wird daher steuerlich gefördert. ...

» Hier mehr!

Transparenzregister: Neues Geldwäschegesetz bringt neue Pflichten

Transparenzregister: Neues Geldwäschegesetz bringt neue Pflichten

Seit Juni 2017 gilt das neue Geldwäschegesetz (GwG). Es bringt für Unternehmer verschärfte Mitwirkungspflichten und – bei deren Missachtung – höhere Bußgelder. Unternehmer, die ihre Güter ...

» Hier mehr!

Fahrtenbuch: Fahrtenbuch 2.0 ist die bessere Wahl

Fahrtenbuch: Fahrtenbuch 2.0 ist die bessere Wahl

Der Streit um das Fahrtenbuch ist bei Lohnsteuer- oder Betriebsprüfungen fast vorprogrammiert. Oft genügen nur Stichproben des Prüfers, um auf vergessene oder unvollständige Einträge zu stoßen. ...

» Hier mehr!

Gesundheitsförderung: Gesundheitsförderung wird staatlich gefördert

Gesundheitsförderung: Gesundheitsförderung wird staatlich gefördert

Nur mit gesunden Mitarbeitern ist ein Unternehmen leistungsfähig. Deshalb boomt die betriebliche Gesundheitsförderung. Aufwendungen dafür sind als Betriebsausgaben abziehbar und beim Arbeitnehmer ...

» Hier mehr!

Sozialversicherungspflicht: Pauschalierung mit Tücken

Sozialversicherungspflicht: Pauschalierung mit Tücken

Nicht jede Vergütung, die ein Arbeitnehmer erhält, ist lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Steuerfrei sind beispielsweise Zuschläge für Nachtarbeit oder für Arbeit an Sonn- und ...

» Hier mehr!

Grundsätze ordungsmäßiger Buchführung GoBD: Wenn die Pflicht zum Schutz wird

Grundsätze ordungsmäßiger Buchführung GoBD: Wenn die Pflicht zum Schutz wird

Nach den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) sind Unternehmen grundsätzlich ...

» Hier mehr!

Kapitaleinkünfte: Stichtag 15. Dezember 2017 nicht vergessen

Kapitaleinkünfte: Stichtag 15. Dezember 2017 nicht vergessen

Mit Wertpapieren aller Art kann man gewinnen, aber auch verlieren. Nicht immer ist es daher sinnvoll, das Wertpapier zu behalten. Nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne ...

» Hier mehr!

Spekulationsgeschäfte: Kein Spekulationsgewinn beim Verkauf einer selbstgenutzten Ferienwohnung

Spekulationsgeschäfte: Kein Spekulationsgewinn beim Verkauf einer selbstgenutzten Ferienwohnung

Immobilien in guter Lage sind heiß begehrt und Veräußerer können gute Gewinne erzielen. Daran will auch der Fiskus partizipieren. So sind Gewinne aus der Veräußerung von Grundstücken und ...

» Hier mehr!

Abgabenordnung: Falscher Steuerbescheid – rund zwei Drittel aller Einsprüche sind erfolgreich

Abgabenordnung: Falscher Steuerbescheid – rund zwei Drittel aller Einsprüche sind erfolgreich

Post vom Finanzamt wird meist mit gemischten Gefühlen entgegengenommen. Das gilt auch für den erwarteten jährlichen Steuerbescheid. Immerhin bedeutet ein Steuerbescheid nicht in jedem Fall eine ...

» Hier mehr!

Geldwäschegesetz: Eintragungspflicht im neuen Transparenzregister beachten

Geldwäschegesetz: Eintragungspflicht im neuen Transparenzregister beachten

Seit Juni 2017 gilt das neue Geldwäschegesetz (GwG), das allen Unternehmern verschärfte Mitwirkungspflichten auferlegt. Bei Missachtung dieser Pflichten drohen Bußgelder. Deshalb sollten Sie ...

» Hier mehr!

Geschenke: Pauschsteuer bei Zuwendungen an Geschäftspartner bleibt unberücksichtigt

Geschenke: Pauschsteuer bei Zuwendungen an Geschäftspartner bleibt unberücksichtigt

Ob privat oder geschäftlich: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch bei Geschenken an Geschäftsfreunde trübt die steuerliche Behandlung schon seit Langem die Freude, denn für den ...

» Hier mehr!

Umsatzsteuer: Nur 7 Prozent Umsatzsteuer auf Wiesn-Brezeln

Umsatzsteuer: Nur 7 Prozent Umsatzsteuer auf Wiesn-Brezeln

Gastronomen, Caterer und Imbissbetreiber können schon ein Lied davon singen, denn immer wieder ist strittig, ob sie auf ihre Speisen 7 % oder 19 % Umsatzsteuer zahlen müssen. Auf den ersten Blick ...

» Hier mehr!